Feb 182009
 

minerdigdeep1-tnminerdigdeep2-tnminerdigdeep3-tnminerdigdeep4-tn

Es war nur eine Frage der Zeit, bis ein Rohdiamant unter den zahlreichen XNA-Spielen hervorgeht. Nach derzeit 156 Veröffentlichungen, ist es nun endlich soweit. Auch wenn bisher bereits das ein oder andere Highlight unter den Spielen der Community zu finden ist, steht mit Miner Dig Deep nun eine echte kleine Sensation bereit! Dabei lassen weder die unscheinbaren Screenshots noch die kurze Beschreibung irgend etwas Großartiges erwarten. Aber alleine die Tatsache, dass mich schon lange kein Spiel mehr, egal wie teuer oder für welche Plattform, so hat giggeln lassen (wie ein kleines Vorschulmädchen), sollte mehr als genug aussagen. Miner Dig Deep ist das perfekte Beispiel dafür, das gutes Gameplay absolut nichts mit bombastischer Grafik oder einer tollen Story zu tun haben muß. Doch fangen wir von vorne an.

Worum geht’s?

Miner Dig Deep liegt ein unfassbar simples Prinzip zu Grunde. Ihr sammelt in einer Mine, die eine feste Breite und eine unbestimmte Tiefe aufweist, Edelsteine und verkauft sie an der Oberfläche. Es gibt keine Hintergrundgeschichte, der Titel gibt die Richtung vor: Tief graben! Zu Beginn nur bewaffnet mit einer billigen Hacke, einer schwachen Lampe und einem kleinen Beutel, steigt ihr immer weiter in die Erde hinab und findet immer wertvollere Schätze. Die einzigen Bedrohungen in den endlichen Tiefen sind Steine und Stürze aus einer bestimmten Höhe. Zusätzlich besteht die Gefahr, durch ungeschicktes Buddeln nicht mehr an die Oberfläche zurück zu kommen (LT+RT hilt in diesem Fall). Es gibt keine Leben oder Hitpoints, bei jedem Versagen werdet ihr an die Oberfläche gebeamt und die gesamte „Ernte“ des aktuellen „Tauchgangs“ ist futsch. Aus diesem Grund solltet ihr vor jedem Abstieg unbedingt speichern.

Was nun die große Faszination dieses Titels ausmacht, ist dass die Hatz nach immer größeren Schätzen einfach unfassbar viel Spaß bringt. Zum einen müßt ihr ständig auf der Hut sein, nicht von einem Stein erschlagen zu werden. So lange eure Lampe ausreichend Licht bietet (der Kegel wird mit zunehmender Dauer unter Tage immer kleiner) ist die Gefahr relativ gering. Doch wenn man noch genügend Platz in der Tasche hat, wenn die Lampe schon lange keine ausreichende Beleuchtung mehr bietet, dann siegt plötzlich die Gier über die Vernunft und man gräbt blind weiter und wird nicht selten erschlagen.

Der Vergleich mit Zelda gilt nur in Punkto Gegenstände

Zum anderen lässt sich jeder eurer Besitztümer upgraden, was sich ähnlich wie bei The Legend of Zelda anfühlt. Mit genügend Kohle ausgestattet liegt die Wahl bei euch, welches Werkzeug ihr als nächstes verbessert. Und nicht nur hier lässt euch Miner Dig Deep völlig Handlungsspielraum. Es ist euch absolut selbst überlassen, wie ihr an die Edelsteine herankommt. Es gibt unzählige Strategien, das Spiel stellt euch lediglich die Werkzeuge zur Verfügung. Neben der Hake zum graben gibt es Leitern die einen Weg nach oben ebnen, Aufzüge die sich automatisch in eine bestimmte Tiefe vorbuddeln, einen Hacken der die einzige Möglichkeit ist, sich überall zumindest kurz vertikal fortzubewegen und einiges mehr, dass ich hier nicht verraten möchte, um die Spannung nicht zu versauen.

Je tiefer ihr vordringt, desto härter wird auch der Boden, was die Anschaffung neuer Geräte erfordert, oder ihr versucht bereits erforschten Gebieten auch ihre letzen Schätze abzuringen. Auch wenn man die ganze Zeit quasi nichts anderes macht, als graben -> an die Oberfläche fahren und verkaufen -> mehr graben, motiviert das Konzept einfach ungemein. Ich war nach nur wenigen Minuten absolut süchtig. Die höchstens zweckmäßige Grafik interessiert einen schon nach zwei Minuten nicht mehr.

Es gäbe sicher noch eine Menge mehr zu diesem eigentlich recht simplen Game zu sagen, die ungewöhnliche Mischung aus Elementen von Boulder Dash und Zelda ist einfach genial. Ich hätte mir zwar gewünscht, dass es ab einer bestimmten Tiefe eine Möglichkeit gäbe, nicht wieder den ganzen Weg per Aufzug hinunter fahren zu müssen, aber dass ist in Anbetracht des überaus billigen Preises und dem unfassbar spaßigen Gameplays nur ein kleiner Wermutstropfen. Danke an die Brüder Brendan und James Ribaux für diese kleine Perle.

Rating: ★★★★★

Preis: 80 (Zum Marktplatz)

XNA-Infoseite / Forum

Homepage

Ähnliche Beiträge:
Golden Tangram
Wie alt Tangram nun wirklich ist, darüber scheiden sich die Geister. Die erste gedruckte Referenz stammt aus einem chinesischen Buch, welches sich um 1813 datieren lässt. Falls ihr den Namen ...
Weiterlesen
Hexothermic
Dieses innovative kleine Puzzlespiel macht auf den Screenshots nicht viel her, hat es aber faustdick hinter den Ohren. Das Ziel lautet einfach, alle auf dem Bildschirm befindlichen Atome durch Kettenreaktionen ...
Weiterlesen
Soulcaster
Früher war alles besser. Es gab keine riesigen, frei begehbaren Welten, keine wunderschöne 3D-Grafik und auch keine zehn Meter hohen Endgegner. Naja, vielleicht war doch nicht alles besser, aber schön ...
Weiterlesen
Groov
Im Jahr 2003, als der Dual-Stick-Shooter Geometry Wars als Minigame in Bizarre Creations’ Xbox-Titel Project Gotham Racing seine Premiere feierte, ahnte noch niemand, welchen Impact dies auf die Videospielwelt haben ...
Weiterlesen
Totem
Da dachte man schon als geneigter Spieleinteressierter alle Variationen des Match 3-Konzepts gesehen und gespielt zu haben, wird dann aber tatsächlich von Totem mit eine frischen Ansatz überrascht. Musik, Grafik ...
Weiterlesen
Johnny Platform’s Biscuit Romp
Mit Johnny Platform`s Biscuit Romp ist eigentlich kein wirklich neues Indie Game für die Xbox 360 erschienen. Wie wir berichteten, hat der Entwickler das Spiel bereits 2007 für den Nintendo ...
Weiterlesen
Golden Tangram
Hexothermic
Soulcaster
Groov
Totem
Johnny Platform’s Biscuit Romp

  • Syrion

    Sieht wirklich interessant aus und erinnert mich an Clonk und Spelunky. Übrigends gerade Letzteres ist ebenfalls sehr empfehlenswert, da es ein grandioser Mix aus La-Mulana und Roguelikes ist 🙂 Entwickelt wurde es von Derek Yu, der auch für Eternal Daughter und zusammen mit Alec Holowka für Aquaria verantwortlich ist. Siehe hier: http://forums.tigsource.com/index.php?topic=4017.0

    Ich bin mal gespannt, ob man in nicht all zu ferner Zukunft tatsächlich auch die Xbox Live Arcade und Community Spiele über Games for Windows Live benutzen können wird. Sollte das passieren werde ich auf jeden Fall nach Miner Dig Deep Ausschau halten 🙂

  • patha

    Wie/Wo kann ich das Spiel runterladen?
    Ich bin auf die offizielle Xbox 360 Homepage geangen und wollte es auf meine Xbox 360 downloaden, da kam die Meldung

    „Es tut uns Leid. Dieses Angebot ist in Ihrer Region nicht gültig oder ist abgelaufen.“

    Kann ich das Spiel in Österreich nicht runterladen, oder habe ich etwas übersehen? 😉

  • Womöglich sind die Community Games auch in Österreich noch nicht erhältlich. Microsoft hat noch Probleme mit den Behörden zwecks Alterseinstufungen (wie auch in DE und CH). Das soll aber noch alles diesen Frühling passieren.

    Bis dahin bleibt dir nichts anderes übrig, als die Trial über einen US- oder UK-Account zu laden.

  • Pingback: Die Weihnachtsempfehlungen der gamgea-Redaktion | gamgea.com()