Mrz 272009
 

worldrevolution1-tnworldrevolution2-tnworldrevolution3-tn

Wir schreiben das Jahr 1980 und in den Arcades der USA wird gerade das Goldene Zeitalter eingeleutet. Damals ist Atari unangefochten der erfolgreichste Produzent von Videospielen und als im Juli der Titel Missle Command veröffentlicht wird, ist die Begeisterung in den Spielhallen groß. Es sollte einer der meistverkauften Titel bis zum heutigen Tag in den USA werden. World Revolution ist ein Remake von Missle Command und schafft das, was nur wenigen Remakes gelingt: Es bewahrt den Geist des Originals, erweitert das Gameplay mit dezenten Neuerungen und besserer Optik, um es auch im Jahr 2009 noch für den verwöhnten Zocker interessant zu machen.

Der Kern ist heute wie damals die größt mögliche Punktzahl zu ergattern. Zu Beginn wählt ihr eine von sechs Regionen auf der Welt (Afrika, Europa, Nord-Amerika usw.), die es dann zu verteidigen gilt. In jeder Region liegen die zu verteidigenden Städte anders, was verschiedene Strategien erfordert. Das Grundprinzip ist identisch mit dem des Vorbilds: Wir steuern einen Cursor, der auf Knopfdruck eine Rakete abfeuert. Um nicht alle Einzelheiten des Originals, die euch bekannt sein dürften, hier nochmals durchzukauen, beschränke ich mich nur auf die Neuerungen.

Das Spielfeld ist ein Globus, der in alle Richtungen gedreht und stufenlos gezoomt werden kann. Die Raketenbasen befinden sich etwa in der Mitte der zu verteidigenden Regionen, der Ring um sie zeigt die verbleibende Munition. Zusätzlich gibt es PCBs (Planetary Concussion Blast), die alle sichtbaren angreifenden Flugkörper auf einen Schlag vernichten. Diese Geschosse sind farblich kodiert damit das Angriffs-Schema leicht erkannt werden kann. Die Runden sind in Tage eingeteilt, übersteht ihr einen Tag ohne Verlust einer Stadt, wird die Leistung der Energieversorgung erhöht und mit jedem normalen Schuß eine zusätzliche Rakete abgefeuert, bis zu einer maximalen Anzahl von vier. Dass die Action zeitweise sehr hektisch wird, muss ich wohl nicht extra erwähnen.

Punkte gibt es am Ende jeden Tages für die verbleibenden Städte und Raketen, sowie die Genauigkeit. Fliegt eins der gegnerischen Geschosse in die Explosion eines anderen, startet eine Kettenreaktion mit zwei Auswirkungen: Erstens friert das gesamte Geschehen für kurze Zeit ein, die nächsten Raketen lassen sich nun hervorragend planen und zweitens startet ein Multiplikator für massenhaft Punkte. Unten rechts ist eine Zielvorgabe eingeblendet, wird diese Punktzahl erreicht, erhält man zusätzliche PCBs.

World Revolution macht, wie eingangs erwähnt, für ein Remake alles richtig. Die Grafik sieht im Vergleich zu vielen anderen Community Games verdammt gut aus. Weder an der technischen Umsetzung noch am Gameplay gibt es irgendwas zu meckern. Wer Missle Command gerne zockt (oder gezockt hat) und nach einer neuen Herausforderung sucht, der findet für den Preis kaum ein besseres Spiel.

PS: Mein Highscore beträgt nach dem ersten Spiel (!) 1.228.514 Punkte am siebzehnten Tag.

Rating: ★★★★½

Preis: 80 Microsoft Points (zum Marktplatz)

XNA-Infoseite / Forum

Ähnliche Beiträge:
Dead Pixels
Ich packe meinen Koffer und nehme mit: zwei knuddelige Stofftiere, drei Büchsen undefinierbares Fleisch, bergeweise Klopapier, einen Büchsenöffner und - nicht zu vergessen - den Flammenwerfer und die doppelläufige Schrotflinte, ...
Weiterlesen
Qoccer
Die Xbox Live Indie Games waren für mich immer ein netter Ort für neue und außergewöhnliche Spielkonzepte, eine Chance für kleine Spielentwickler, einfach eine nette Spielwiese, sowohl für Entwickler als ...
Weiterlesen
Veks and Silence
Was hatte ich mich nach dem ersten Video auf dieses Spiel gefreut. Endlich ein Run and Gun für die XLIG, das zudem noch mit schöner 3D-Grafik aufwarten kann, humorvoll zu ...
Weiterlesen
City Tuesday
Es ist zum Mäuse melken. Da greift jemand die Idee einer meiner Lieblingsfilme (Groundhog Day) auf und paart sie mit einem unverbrauchten Infografik-Stil, der mir absonderlich gut gefällt. Seit dem ...
Weiterlesen
Philip Muwanga’s Hexy Trench
Heutige Strategiespiele sind oft heillos überladen – mit üppig Funktionen, Typen von Gebäuden und Einheiten. Im Indie-Bereich übergibt man sich den Umständen bedingt oft dem Minimalismus, der in vielen Fällen ...
Weiterlesen
Revenge of the Evil Aliens
"The long awaited sequel!" So kündigt sich der von Harald Maassen entwickelte "twin-stick-shooter" in den XBL Indie Games selbst an. Ob der Titel diesem Anspruch gerecht wird und man es ...
Weiterlesen
Dead Pixels
Qoccer
Veks and Silence
City Tuesday
Philip Muwanga’s Hexy Trench
Revenge of the Evil Aliens