Jul 062010
 

earthwormjimhd1-tnearthwormjimhd2-tnearthwormjimhd3-tnearthwormjimhd4-tn

Jedem der auf durchgeknallte Platformer steht, sollte Earthworm Jim eigentlich ein Begriff sein. Das Original erschien 1994 zunächst für Mega Drive und Super Nintendo, wurde später für etliche Systeme umgesetzt und erhielt einige Fortsetzungen. Auf PC und Mega CD erschien damals die bis dato beste Version, die Special Edition mit CD-Soundtrack und neuen Leveln. Auf dieser basiert auch das HD-Remake, allerdings sind im Preis von etwa zehn Euro eine Menge brandneuer Inhalte inkludiert. Mehr dazu weiter unten.

Jim ist eigentlich ein ganz gewöhnlicher Regenwurm, doch eines Tages landet ein mysteriöse Raumanzug auf ihm, durch den er zum Superhelden mutiert. Er kann nun laufen und springen, mit einer Pistole wild um sich ballern und seinen Kopf (der ja eigentlich der ganze Wurm ist) als Peitsche einsetzen.

Das Original nur optisch verändert

Ähnlich durchgeknallt wie diese Hintergrundgeschichte gestalten sich auch die Level. Toiletten dienen als Portal, Kühe werden ins Weltall katapultiert, ein Endgegner muss am Bungie-Seil hängend besiegt werden, Hamster halten (eher unfreiwillig) als Reittier her und zur Abwechslung darf alle paar Stufen ein 3D-Rennen auf einer Rakete absolviert werden, um nur einige der witzigen Einfälle zu nennen. Außerdem gibt es viele versteckte Gegenstände und Abschnitte zu entdecken. Doch so lustig das Spiel auch daherkommt, so unerbittlich gestaltet sich der Schwierigkeitsgrad. Glücklicherweise bietet das Remake verschiedene Abstufungen (Leicht, Mittel, Schwer, Original), doch schon die vermeintlich einfachste fordert alles vom Spieler ab.

Das größte Problem sind meines Erachtens die undurchsichtigen Strukturen der Levels, die teilweise viel Trial & Error bzw. auswendig lernen erfordern. Vor allem in den höheren Stufen ist es etwas zu schwer zu erkennen, was als Untergrund genutzt werden kann und was nicht. Einige Stellen kommen mir auch schlicht unfair vor, ein Weiterkommen ohne Energieverlust ist hier kaum möglich. Alles in allem macht aber vor allem die Diversität des gesamten Spiels den großen Reiz aus.

Neue Inhalte

Earthworm Jim HD besteht aber nicht nur aus dem Remake des Originals. Ebenfalls enthalten sind drei komplett neue Stufen inkl. Endgegnern und neuen Elementen. Sie fallen allerdings im Vergleich stark ab und sind auch zu kurz geraten, um wirklich begeistern zu können. Was den Kauf für Besitzer der Urfassung hingegen wieder interessant macht, ist der umfassende Mehrspieler-Modus.

Hier hat Entwickler Gameloft nicht gekleckert, sondern satte fünfzehn neue Level entworfen, die für eine Besetzung von zwei bis vier Spieler ausgerichtet sind. Wie es sich für einen guten Koop-Titel gehört, kämpft man gleichzeitig zusammen und gegeneinander. Um die diversen Hindernisse erfolgreich zu überwinden, ist gemeinsames agieren zwingend nötig. Am Ende jeder Stufe wird die Leistung aller Teilnehmer bewertet und ein Sieger aufgrund der erreichten Punkte gekürt, die für das Aufsammeln von Gegenständen oder dem Erledigen von Gegner verteilt werden.

Leider sind manche Mehrspieler-Level etwas zu kurz geraten und nicht alle der neuen Elemente funktionieren gleich gut, dennoch fügt sich das kooperative Element erstaunlich gut in das bestehende Gameplay ein und hat mir sogar etwas mehr Vergnügen als das Original bereitet. Optisch ist die Neuauflage sicherlich Geschmackssache, die Grafik sieht wirklich hübsch aus, aber wahre Fans werden wohl weiterhin den Pixel-Look bevorzugen. Für relativ kleines Geld erhält der Käufer also eigentlich zwei Spiele in einem, wodurch man Earthworm Jim HD zu den gelungeren Neuauflagen zählen muss.

Rating: ★★★½☆

Preis: 3,99€

Kompatibilität: Universell

Homepage / App Store

Preis: 9,99€ / $9,99

Homepage / PlayStation-Infoseite

Preis: 4,99€

Erforderlich: Windows Phone 7 oder höher

Homepage / zum Marktplatz

Preis: 800 Microsoft Points (zum Marktplatz)

Unlockables: Avatar Auszeichnungen (2), Spielerbilder

Homepage / Forum

Ähnliche Beiträge:
Scott Pilgrim gegen den Rest der Welt: Das Spiel
Scott Pilgrim ist ein ganz normaler Teenager aus dem Herzen Torontos. Er hängt 'rum, interessiert sich für Videospiele und spielt Bass in der Band "Sex Bob-omb". Ramona Flowers ist das ...
Weiterlesen
The War of the Worlds
Es hätte alles so schön sein können. Ein erwachsenes Thema wird in Form eines 2D-Paltformers als Hommage an die guten alten Zeiten aufbereitet. Als Vorlage dient ein Klassiker der Sciene-Fiction-Literatur, ...
Weiterlesen
Zeno Clash Ultimate Edition
Chile ist nicht gerade bekannt dafür, eine Brutstätte für Spieleentwickler zu sein. So verwundert es auch nicht, dass der kleine Entwickler Ace Team eigentlich im Bereich der Modifikationen zu hause ...
Weiterlesen
Bang Bang Racing
Obwohl mir schon die Demo eigentlich so ziemlich alles über das Spiel verriet (dachte ich zumindest), so wollte ich doch der Vollversion eine Chance geben. Immerhin beanspruche ich für mich ...
Weiterlesen
Risiko: Fraktionen
"Eine Umsetzung des Uralt-Brettspiels Risiko für eine aktuelle Konsole? Wie langweilig..." mag sich der ein oder andere jetzt vielleicht denken. Doch weit gefehlt! Die Entwickler Stainless Games (u.a. Magic the ...
Weiterlesen
Joy Ride Turbo
Sonic treibt sich mittlerweile zwar auf Nintendo-Konsolen herum, doch bevor sich Mario in seinem schmucken Kart auf eine andere Konsole verfährt, gibt Reggie öffentlich bekannt, dass er auf süße Jungs ...
Weiterlesen
Scott Pilgrim gegen den Rest der Welt: Das
The War of the Worlds
Zeno Clash Ultimate Edition
Bang Bang Racing
Risiko: Fraktionen
Joy Ride Turbo