Aug 132010
 

soul1-tnsoul2-tnsoul3-tnsoul4-tn

Was passiert, wenn man versucht, ein Horror-Game mit einem Geschicklichkeitsspiel zu kreuzen? Diese Frage haben sich wohl die Jungs vom Kydos Studio gestellt. Was dabei herauskam, trägt den Namen Soul und kann sich wirklich sehen lassen.

Simples Spielprinzip

Das Gameplay von Soul ist schnell erklärt: Nachdem Ihr zu Beginn des Spiels Zeuge eures eigenen Ablebens werdet, steuert ihr fortan Eure Seele (in Form einer schwebenden Leuchtkugel) durch immer komplexer werdende 2D-Level. Ziel ist es, irgendwann den Himmel zu erreichen. Dazu braucht es lediglich den Analogstick. Knöpfe, Bumper oder gar Trigger werden konsequent ignoriert.

Doch auch ohne komplizierte Steuerung wird die Suche nach Erlösung kein Zuckerschlecken. Denn so eine Seele ist ein ziemlich wehrloses Ding. Jeder physische Kontakt mit Wänden, Decken, Gegenständen oder Lebewesen führt unmittelbar zur Auslöschung unserer sphärischen Entität. Sprich, sobald ihr irgendwo aneckt, heißt es: zurück zum Anfang des aktuellen Abschnitts.

Zum Glück gibt es aber auf den unteren Schwierigkeitsgraden unbegrenzte Leben, so dass möglichem Frust vorgebeugt wird. Die schwierigste Stufe stellt jedoch euer Nervenkostüm dank Zeitlimit, höherer Fluggeschwindigkeit und nur 5 Leben extrem auf die Probe. Wer hier den Himmel erreicht, dem gebührt mein ganzer Respekt!

Zimmer abdunkeln, Anlage aufdrehen, Gummiunterlage ausrollen

Was den Titel vom Gros der Geschicklichkeitsspiele unterscheidet, ist der eingangs erwähnte Horror-Anstrich. Schon das Design der Level mit seinen dreckigen Wänden, verrosteten Rohren, schimmeligen Abwasserkanälen und unheimlichen Höhlen versprüht eine düstere, beklemmende Silent Hill Atmosphäre. Kudos gebührt den Entwicklern auch für die tollen Licht-/Schatteneffekte, wenn das Licht eurer Seele von der Umgebung reflektiert wird, die dadurch extrem plastisch wirkt. Sogar einige Standbild-Zwischensequenzen haben den Weg ins Spiel gefunden.

Höhepunkt des Ganzen sind jedoch die zahlreichen Schockeffekte. Aus dem Nichts tauchen immer wieder plötzlich groteske, schwarze Schleimwesen auf, die euch mit ihren riesigen Mäulern nach dem Leben trachten. Und solltet ihr tatsächlich einmal das Zeitliche segnen, rutscht euch wahrscheinlich erst Recht das Herz vor Schreck in die Hose. Markerschütternde Schreie sind definitiv vorprogrammiert. Mehr wird an dieser Stelle aber nicht verraten.

Kurz! Viel zu kurz!

Leider hat der Spaß auf der normalen Schwierigkeitsstufe bereits nach einer knappen Stunde ein Ende. Und auf der leichtesten Stufe (die jedoch wirklich zu leicht ist) sieht man schon nach einer Viertelstunde das Ende. Aufgrund der Tatsache, dass Soul unglaublich Spaß macht und noch dazu verdammt gut aussieht, schmerzt der extrem knappe Umfang umso mehr. Schade eigentlich, denn so bleibt dem Spiel der Sprung in höhere Wertungsregionen leider verwehrt. Wer jedoch damit leben kann, einen knappen Euro für eine Stunde gute Unterhaltung zu bezahlen, sollte nichtsdestotrotz einen Blick riskieren.

Rating: ★★★☆☆

Preis: 0,79€

Kompatibilität: Universell

Homepage / App Store

Preis: 80 Microsoft Points (zum Marktplatz)

XNA-Infoseite / Forum

Homepage

Ähnliche Beiträge:
Tunescape
Musikspiele gibt es viele. Geschicklichkeitsspiele wahrscheinlich sogar noch mehr. Doch sucht man Geschicklichkeitsspiele, in denen die Musik das zentrale Gameplayelement darstellt und den Level aktiv beeinflusst, sieht es schon ganz ...
Weiterlesen
Johnny Platform’s Biscuit Romp
Mit Johnny Platform`s Biscuit Romp ist eigentlich kein wirklich neues Indie Game für die Xbox 360 erschienen. Wie wir berichteten, hat der Entwickler das Spiel bereits 2007 für den Nintendo ...
Weiterlesen
radiangames Inferno
Seien wir mal ehrlich, die Welt ist übersättigt mit mal mehr, mal weniger guten Titeln, die sich schamlos am Stil und Gameplay von Geometry Wars bedienen. Auch JoyJoy, der Erstling ...
Weiterlesen
Decay Quadrilogy
Gute Adventurespiele sind heutzutage rar gesät. Der PC wird zwar ab und zu mit einigen Perlen versorgt aber die großen Zeiten des Genres sind vorbei. Auf den Konsolen sieht die ...
Weiterlesen
CaveIn – Miner Rescue Team
Normalerweise bin ich kein Fan von Spielen, die einfach nur bestehende Konzepte klauen und so tun, als würden sie daraus etwas eigenes machen. Im Falle von CaveIn - Miner Rescue ...
Weiterlesen
Inertia!
Aufmerksam auf Inertia! wurde ich eigentlich erst, als es bei der diesjährigen Indie Game Challenge so richtig absahnte: Gewinner in vier Kategorien und Preisgelder im Gesamtwert von 130.000 Dollar. Wow! ...
Weiterlesen
Tunescape
Johnny Platform’s Biscuit Romp
radiangames Inferno
Decay Quadrilogy
CaveIn – Miner Rescue Team
Inertia!