Jul 082011
 

magic twentytwelve1-tnmagic twentytwelve2-tnmagic twentytwelve3-tnmagic twentytwelve4-tn

Das Konzept hinter Sammelkartenspielen ist recht schnell erklärt: Ihr baut euch ein Kartendeck aus Kreaturen, Zaubersprüchen und Aktionskarten zusammen und versucht das gegnerische Deck mit eurer individuellen Taktik zu schlagen. In regelmäßigen Abständen erscheinen neue Karten und man kann sein Deck stärker machen oder optimieren, indem man die neuen Karten erwirbt. Aus Sicht der Unternehmen ist das äußerst lukrativ, das Spiel bleibt immer frisch und bei den Spielern kommt nie Langeweile auf.

Magic: The Gathering ist das erste Sammelkartenspiel seiner Art. Die ersten Karten erschienen bereits 1993, lange bevor Yu-Gi-Oh! und Pokémon-Karten die Schulhöfe unsicher machten. Magic war etwas Neues, ein Kartenspiel mit unglaublicher Spieltiefe, schönem Design und einer Prise Sammelwahn. Auch jetzt, nach fast 18 Jahren, ist immer noch kein Ende in Sicht.

Nur die Harten bekommen gute Karten.

Magic: The Gathering – Duels of the Planewalkers 2012 ist die nunmehr zweite Iteration des Kartenspiels als digitale Download-Version. Die Neuerungen gegenüber dem Vorgänger sind eher marginal, aber trotzdem sinnvoll und durchweg positiv. Am Anfang werden euch zwei Kartendecks zur Verfügung gestellt, welche ihr im Gegensatz zum Vorgänger etwas mehr verändern könnt. So ist es möglich, jede Karte innerhalb eines Decks zu entfernen oder hinzuzufügen und ihm so eine individuelle Note zu verpassen. Neue Karten für euer Deck erhaltet ihr durch Siege in Online-Matches oder in der Singleplayer-Kampagne. Außerdem schaltet ihr im Laufe des Spiels neue Decks frei.

Die Einzelspieler-Komponente ist mit drei Modi recht umfangreich ausgefallen. Es gibt eine normale Kampagne mit Kämpfen im Eins gegen Eins und die Modi Erzfeind und Rache. Erzfeind ist dabei völlig neu im Magic-Universum, denn ihr tretet mit drei Mitspielern kooperativ gegen einen mächtigen Planeswalker an. Wenn ihr jetzt denkt, „Drei gegen eins, wo bleibt da der Anspruch?“, so müsst ihr euch keine Sorgen machen. Eurer Gegenpart zieht jede Runde eine Komplottkarte, welche sofortige Wirkung hat und lediglich zu seinem Vorteil dient. So werden durch diese beispielsweise einige eurer permanenten Karten zerstört oder ihr könnt eine Runde lang keine Aktionen ausführen. Durch dieses System und ein zwanzig Lebenspunkte die der Planeswalker voraus hat, werdet ihr immer gefordert und euch und euren Mitstreitern wird so einiges abverlangt.

„Ho, ho, ho… It’s MAGIC, you knooooow…“

Duels of the Planeswalkers 2012 zieht euch immer wieder vor den Bildschirm, denn das Spiel ist durch die vielen Decks und neuen Karten sehr dynamisch. Ihr seid immer voller Motivation neue Karten zu erspielen, euer Deck zu optimieren und es dann eurem Gegner um die Ohren zu hauen. Außerdem bringt es große Freude menschliche Gegner online zu bekämpfen oder mit ihnen gemeinsam in die Schlacht zu ziehen und das Zusammenspiel der verschiedenen Decks zu beobachten. Einerseits eignet sich diese digitale Umsetzung von MTG perfekt für ein Spiel zwischendurch, andererseits wird euch viel Spieltiefe und Individualität geboten.

Im Großen und Ganzen kann man sich natürlich fragen, ob diese Neuerungen nicht auch durch DLC hätten nachgereicht werden können, aber außer den Änderungen in der Spielmechanik werden euch neue Karten, kürzere Ladezeiten, ein überarbeitetes Interface und frische Grafiken geboten. Die Kampagne hält euch lange bei Laune und ihr könnt jeden Modus auch im Multiplayer spielen. Einzig die Steuerung könnte einen frei bewegbaren Cursor vertragen, denn die gewünschte Karte zu erreichen ist nicht immer ganz einfach.

Somit ist Duels of the Planeswalkers 2012 nicht nur im Vergleich zum Vorgänger das weit bessere Spiel, es erlaubt nahezu ungetrübten Sammelkarten-Genuss, auch ohne ein Vermögen in neue Booster-Packs zu investieren. Der verbesserte Deck Editor kann Puristen nicht ihr lieb gewonnenes „reales“ Spiel ersetzen, das soll er aber auch gar nicht! (Dafür gibt es ja die Online-Variante von MTG.) Er bietet genügend Spielraum für eigene Strategien, erlaubt aber weiterhin auch Einsteigern und Anfängern schnelle Ergebnisse zu erzielen. Alles wurde dafür getan, dass Spieler aller Klassen eine schnelle, unkomplizierte Runde online zusammen oder gegeneinander spielen können. Und wer in dieser vereinfachten „Arcade“-Version auf den Geschmack gekommen ist, der kann sich ein kostenloses Einstiegs-Deck besorgen und so ein paar vollwertige Runden zocken. Denn, genau wie beim Poker, ist der Unterschied, zwischen Mitspielern die neben einem sitzen oder nur online zugeschaltet sind, gewaltig.

Rating: ★★★★½

Preis: 8,99€ (Steam)

Betriebssystem: Windows

Homepage / Forum

Preis: 8,99€ / $9,99

Homepage / PlayStation-Infoseite

Preis: 800 Microsoft Points (zum Marktplatz)

Unlockables: Avatar Auszeichnungen (3)

Homepage / Forum

Ähnliche Beiträge:
Risiko: Fraktionen
"Eine Umsetzung des Uralt-Brettspiels Risiko für eine aktuelle Konsole? Wie langweilig..." mag sich der ein oder andere jetzt vielleicht denken. Doch weit gefehlt! Die Entwickler Stainless Games (u.a. Magic the ...
Weiterlesen
Zeno Clash Ultimate Edition
Chile ist nicht gerade bekannt dafür, eine Brutstätte für Spieleentwickler zu sein. So verwundert es auch nicht, dass der kleine Entwickler Ace Team eigentlich im Bereich der Modifikationen zu hause ...
Weiterlesen
The War of the Worlds
Es hätte alles so schön sein können. Ein erwachsenes Thema wird in Form eines 2D-Paltformers als Hommage an die guten alten Zeiten aufbereitet. Als Vorlage dient ein Klassiker der Sciene-Fiction-Literatur, ...
Weiterlesen
Kung Fu Strike: The Warrior’s Rise
Der Trend in der Videospielindustrie ist erkennbar: dicke Wummen und große Explosionen. Anscheinend verkaufen sich Spiele, in denen überwiegend rumgeballert wird, derzeit noch am Besten. Da ist es doch schön, ...
Weiterlesen
Sonic Adventure 2
Als die Verantwortlichen bei SEGA nach dem XBLA/PSN-Release von Sonic Adventure eines Tages darüber sinnierten, ob man den Nachfolger ebenfalls umsetzen sollte, erinnerten sie sich wahrscheinlich an eine Zeile des ...
Weiterlesen
Duke Nukem: Manhattan Project
Ich muss zu meiner Schande gestehen, dass ich bis zum erscheinen auf der Xbox 360 bisher nichts von der Existenz dieses Spiels wusste. Und das mir, einem echten Duke Nukem ...
Weiterlesen
Risiko: Fraktionen
Zeno Clash Ultimate Edition
The War of the Worlds
Kung Fu Strike: The Warrior’s Rise
Sonic Adventure 2
Duke Nukem: Manhattan Project

  • Aida

    Jetzt mal ne ernste Frage: Ich interessiere mich schon seit längerem für MTG, aber ist dieses Spiel überhaupt für Einsteiger geeignet? Ich meine, das Regelwerk alleine ist wahrscheinlich schon so kompliziert, dass ich nach drei Wochen Studium aufgeben werde… und gegen wen in dieser Welt soll ich als Anfänger mit einem Einstiegsdeck gewinnen können?

    • Das Spiel ist in der Tat perfekt für Einsteiger geeignet. Ich hatte selbst Karten und versuchte mir das Spiel selbst anzueignen, anhand der Anleitung. Aber erst als ich die digitale Version gespielt habe, verstand ich alles, was vorher unklar war.

      Was das Deck betrifft, du kannst mit den fertig zusammengestellten direkt loslegen und potentiell damit auch in jeder Partie als Gewinner hervorgehen.