Apr 192012
 

anomalywarzoneearth01-tnanomalywarzoneearth02-tnanomalywarzoneearth03-tnanomalywarzoneearth04-tn

„DU bist der Turm“, das kennen wir schon zu Genüge. „DU bist der Angreifer“ dagegen, ist eine (noch) recht unverbrauchte Prämisse. Sicher, im Kern ändert sich am Spielprinzip nicht allzu viel. Noch immer lautet das Ziel, eine möglichst durchschlagkräftige Mischung aus spezialisierten Einheiten und Aufwertungen für diese, mit stark limitierten finanziellen Mitteln zu finden. Die Positionierung der Verteidigungsanlagen fällt natürlich weg, dafür gilt es die Vehikel in einer effektiven Reihenfolge zu platzieren und die erfolgversprechendste Route einzuschlagen. Willkommen in der Welt von Anomaly: Warzone Earth, willkommen in der Welt von „Tower Offense“.

Alles bleibt anders

Ich muss zugeben, obwohl Anomaly schon seit geraumer Zeit für den PC erhältlich ist und sogar Bestandteil eines jüngeren Humble Bundles war (welches ich mir nicht gekauft habe), hat es mich trotz guter Wertungen nie wirklich gejuckt. Das mag zum Teil an den Screenshots liegen, die nicht wirklich viel versprechen. Umso überraschter war ich, ein gut durchdachtes, spaßiges Spiel vorzufinden, welches mit dem Joypad perfekt steuerbar ist und eine taktische Herangehensweise erfordert. Durch die geringe Zahl an Einheiten, bleibt das Spielgeschehen stets übersichtlich und überfordert nicht, ohne aber zu simpel zu geraten.

Besonders wichtig zu den statischen gegenteilig-gepolten Genre-Kollegen, ist der direkt steuerbare Kommandant, dem eine besondere Rolle zufällt. Während euer Trupp aus maximal sechs Einheiten nämlich nur über eine spezielle Karte per Wegpunkte an Kreuzungen die Richtung verändert, steht und fällt der Erfolg mit dem zerbrechlichen Anführer. Ihm stehen vier Spezialfähigkeiten zur Verfügung (Reparatur, Täuschkörper, Nebel und Bombe), ohne deren zeitlich und örtlich perfekt geplanten Einsatz kein Blumentopf zu gewinnen ist. Außerdem kann er langsam drehende Angriffseinrichtungen schon vor dem Eintreffen der Kolonne ein wenig in die Irre führen (in dem er das Feuer auf sich lenkt) und ist unsterblich. Nachdem ihm alle Energie entzogen wurde, bleibt er lediglich ein paar Sekunden (die über Sieg und Niederlage entscheiden können) regungslos liegen, um dann direkt wieder ins Geschehen einzugreifen.

Die fabelhafte Welt der Anomalie

In den vierzehn abwechslungsreichen Missionen des Story-Modus (im Rahmen der Möglichkeiten), wird der Spieler nach und nach mit allen feindlichen und freundlichen Einheiten vertraut gemacht; hier werden auch die Zusatzmodi freigeschaltet. Jedes Level darf in drei Schwierigkeitsgraden angegangen werden und verfügt über eine eigene Bestenliste. Dank eines komplett neuen Modus – die Taktischen Missionen (im virtuellen Raum) mit fünf Einsätzen – bietet die XBLA-Version aktuell den meisten Inhalt. Aber auch ohne diese Dreingabe sorgen Leaderboards und Schwierigkeitsgrade für einen hohen Wiederspielwert.

Die Tower Defense-Abwandlung ist ingesamt nicht ganz so brillant geraten wie etwa Toy Soldiers, bietet aber dennoch genug Frische, um sowohl Veteranen, als auch Neulinge in den Bann zu ziehen. Da habt ihr’s, ein sachlicher Test zu einem sachlichen Spiel! 😉

Rating: ★★★★☆

Preis: 2,99€

Android-Version: 2.2 oder höher

Homepage / Google play

Preis: 2,99€

Kompatibilität: Universell

Homepage / App Store

Preis: 9,99€ (Steam)

Betriebssystem: Windows, Mac OS X

Homepage / Forum (Steam)

Preis: 800 Microsoft Points (zum Marktplatz)

Unlockables: Avatar-Auszeichnungen (3), Spielerbilder

Homepage / Forum

Ähnliche Beiträge:
Trine 2
Mit Finnland verbindet man Kälte, Schnee, dunkle Tage und einsame Weiten. Aber Videospiele? Tatsächlich gibt es einige Finnen, die das Entwicklerhandwerk sehr gut beherrschen. Remedy zog viele Spieler mit Max ...
Weiterlesen
The Splatters
Es gibt Spiele, an denen sitzt man ewig und es gibt Spiele für zwischendurch. Es gibt aber auch Spiele für zwischendurch, die aus einer kurzen Runde am Nachmittag schnell mal ...
Weiterlesen
Amy
"Gut Ding will Weile haben" lautet eine alte Redewendung. Manchmal möchte man dem Volksmund zurufen, er soll doch einfach mal die Schnauze halten. Denn ihr kennt das sicher alle, dass ...
Weiterlesen
Slender
Wir tun es uns immer wieder an: Nervenzerreißende Ausflüge in düstere Städte, Reparaturen auf monsterverseuchten Raumstationen und unzählige Fluchten vor Zombiehorden. Spiele, die uns Angst machen, sind faszinierend und abstoßend ...
Weiterlesen
Privateer Ascii Sector
Händler, Söldner oder Pirat sein, das konnte man in Privateer von Origin im Jahre 1993. Es spielte im Wing Commander Universum und benutzte die selbe Engine zur Darstellung der Spielwelt. ...
Weiterlesen
Ball Droppings
Manch einer erinnert sich vielleicht an Elektroplankton für den Nintendo DS. Ein (Nicht-)Spiel mit welchem Musik erzeugt werden kann, indem man z.B. Tropfen auf Blätter fallen lässt. Hört ...
Weiterlesen
Trine 2
The Splatters
Amy
Slender
Privateer Ascii Sector
Ball Droppings