Jul 022012
 

shadowbreak1-tnshadowbreak2-tnshadowbreak3-tnshadowbreak4-tn

Ich freue mich immer, wenn ich einen Breakout-Klon entdecke, der pfiffige Ideen mit dem altbekannten Gameplay vermischt. Shadow Break entpuppt sich als kleine Wundertüte der Spiel-Elemente – Platformer, Hack-and-Slay und sogar Shoot’em Up – die gekonnt ein stimmiges Gesamtbild ergeben. Als Ninja, der sein Schwert über den Kopf hält, lauft ihr am unteren Bildschirmrand entlang. Neben laufen und springen kann er sein Schwert benutzen, per Knopfdruck in eine Richtung vorpreschen und Specials benutzen. Ziel eines Levels ist es zunächst alle Gegner zu besiegen und dann die Steine aus dem Weg zu räumen.

Zunächst müssen die feindlichen Ninjas mit dem Ball getroffen werden, wodurch es sie auf den Boden der Tatsachen verschlägt. Hier bearbeitet ihr sie mit dem Schwert, bis sie das Zeitliche segnen. Sind auf diese Weise alle aus dem Weg geräumt, verleiht euch ein aufgesammeltes Extra einen Dauerschuss, mit dessen Hilfe die übrigen Steine im Nu abgeräumt sind. Alle fünf Level wartet allerdings noch ein besonders knackiger Endboss, der erst nach einem ordentlichen Beschuss den Weg in die nächste Stufe freigibt.

Not from bad parents

Besonders positiv sind mir die gute Steuerung und die Ballkontrolle aufgefallen. Nicht nur die Kugel kann mit allen zur Verfügung stehenden Mitteln (springen, spurten, Schwert) sehr genau kontrolliert werden, auch den Bösewichten den Garaus zu machen geht perfekt von der Hand (ein installiertes Gamepad kann im Spiel konfiguriert werden). Während des Spurtes ist man übrigens unverwundbar, wodurch eine taktische Komponente Einzug hält, die besonders bei den knackigen Endgegner zum tragen kommt.

Wer vor hat, Shadow Break mit der Tastatur zu spielen, dürfte wenig Spaß daran haben. Ich habe einen Xbox 360-Controller benutzt, welcher sich traumhaft dafür eignet. Aber selbst damit ist der Schwierigkeitsgrad (sogar auf einfach) nicht von schlechten Eltern. Als Freeware ein No-Brainer, würde eine XBLIG-Version für einen Euro sicher viele glückliche Käufer finden. Anleitung und Homepage sind komplett auf japanisch, alle Texte im Spiel aber dankenswerterweise englisch.

Rating: ★★★½☆

Preis: Freeware

Betriebssystem: Windows

Download der neusten Version (1.0)

Homepage

Ähnliche Beiträge:
N – The Way of the Ninja
N steht für Ninja und auch wenn er verdammt klein ist, ist er doch ein waschechter Schattenkämpfer. N ist vom Prinzip her ein klassisches Platformspiel, es gibt Gegenstände die man ...
Weiterlesen
O.M.G – The Old Man Game
Alte Männer, heiße Babes und klassische Retro-Action sind die Zutaten für diesen 2D-Platformer. Paul Davis beschreibt sein Werk selbst als "komödiantischen", was aber nicht bedeutet, dass ihr alle zwei Minuten ...
Weiterlesen
Mr. Blocko: Super Tournament Edition
Wer denkt, er hätte bereits alles gesehen was man mit Tetris machen kann, der kennt Mr. Blocko noch nicht. Wie gehabt fallen die Steine von oben herab und es gilt, ...
Weiterlesen
Dave: The Ordinary Spaceman
Was passiert, wenn eine Demogruppe ein Spiel programmiert (auf der Assembly 2008), aber zu wenig Zeit hat es bei einem der Wettbewerbe fertig zu stellen, zeigt Dave: The Ordinary Spaceman ...
Weiterlesen
8bit killer
Sehnt ihr euch auch nach der "guten alten Zeit" zurück, in der die Egoshooter noch nicht mit Funktionen wie freiem Blick, springen und unzähligen Waffen überladen waren? Dann ist 8bit ...
Weiterlesen
Nanaca Crash
Spiele aus Japan waren schon immer etwas Besonderes. So auch dieses hier mit den schön klingenden Titel Nanaca-Crash. Dabei handelt es sich um ein Flash-Minigame, welches sowohl online ...
Weiterlesen
N – The Way of the Ninja
O.M.G – The Old Man Game
Mr. Blocko: Super Tournament Edition
Dave: The Ordinary Spaceman
8bit killer
Nanaca Crash