Jul 022012
 

shadowbreak1-tnshadowbreak2-tnshadowbreak3-tnshadowbreak4-tn

Ich freue mich immer, wenn ich einen Breakout-Klon entdecke, der pfiffige Ideen mit dem altbekannten Gameplay vermischt. Shadow Break entpuppt sich als kleine Wundertüte der Spiel-Elemente – Platformer, Hack-and-Slay und sogar Shoot’em Up – die gekonnt ein stimmiges Gesamtbild ergeben. Als Ninja, der sein Schwert über den Kopf hält, lauft ihr am unteren Bildschirmrand entlang. Neben laufen und springen kann er sein Schwert benutzen, per Knopfdruck in eine Richtung vorpreschen und Specials benutzen. Ziel eines Levels ist es zunächst alle Gegner zu besiegen und dann die Steine aus dem Weg zu räumen.

Zunächst müssen die feindlichen Ninjas mit dem Ball getroffen werden, wodurch es sie auf den Boden der Tatsachen verschlägt. Hier bearbeitet ihr sie mit dem Schwert, bis sie das Zeitliche segnen. Sind auf diese Weise alle aus dem Weg geräumt, verleiht euch ein aufgesammeltes Extra einen Dauerschuss, mit dessen Hilfe die übrigen Steine im Nu abgeräumt sind. Alle fünf Level wartet allerdings noch ein besonders knackiger Endboss, der erst nach einem ordentlichen Beschuss den Weg in die nächste Stufe freigibt.

Not from bad parents

Besonders positiv sind mir die gute Steuerung und die Ballkontrolle aufgefallen. Nicht nur die Kugel kann mit allen zur Verfügung stehenden Mitteln (springen, spurten, Schwert) sehr genau kontrolliert werden, auch den Bösewichten den Garaus zu machen geht perfekt von der Hand (ein installiertes Gamepad kann im Spiel konfiguriert werden). Während des Spurtes ist man übrigens unverwundbar, wodurch eine taktische Komponente Einzug hält, die besonders bei den knackigen Endgegner zum tragen kommt.

Wer vor hat, Shadow Break mit der Tastatur zu spielen, dürfte wenig Spaß daran haben. Ich habe einen Xbox 360-Controller benutzt, welcher sich traumhaft dafür eignet. Aber selbst damit ist der Schwierigkeitsgrad (sogar auf einfach) nicht von schlechten Eltern. Als Freeware ein No-Brainer, würde eine XBLIG-Version für einen Euro sicher viele glückliche Käufer finden. Anleitung und Homepage sind komplett auf japanisch, alle Texte im Spiel aber dankenswerterweise englisch.

Rating: ★★★½☆

Preis: Freeware

Betriebssystem: Windows

Download der neusten Version (1.0)

Homepage

Ähnliche Beiträge:
N – The Way of the Ninja
N steht für Ninja und auch wenn er verdammt klein ist, ist er doch ein waschechter Schattenkämpfer. N ist vom Prinzip her ein klassisches Platformspiel, es gibt Gegenstände die man ...
Weiterlesen
The Underside
Neues Futter für Retro- und Pixelfreaks. Optisch und spielerisch erinnert The Underside nicht von ungefähr an das geniale Cave Story, was durchweg eine gute Sache ist. Die Musikstücke hören sich ...
Weiterlesen
Slender
Wir tun es uns immer wieder an: Nervenzerreißende Ausflüge in düstere Städte, Reparaturen auf monsterverseuchten Raumstationen und unzählige Fluchten vor Zombiehorden. Spiele, die uns Angst machen, sind faszinierend und abstoßend ...
Weiterlesen
La-Mulana
Kein Bock mehr auf den ganzen, viel zu leichten Casual-Schrott? 8-Bit Grafik bringt eure Hormone erst so richtig in Wallung? Dann haben wir genau das Richtige für euch! La Mulana ...
Weiterlesen
Rockman 7-FC
Wer sich emotional niemals von alten 8Bit-Tagen zu lösen vermochte, und folglich die Mega Man-Reihe (Rockman, wie ihn der Japaner bekanntlich nennt) nach Teil 6 für das NES trotzig für ...
Weiterlesen
Knightfall
Meine Lieblings Genre-Kombination bekommt Zuwachs! Knightfall verknüpft erneut erfolgreich ein weltweit bekanntes und beliebtes Puzzlespiel mit leichten RPG-Elementen. Stärker als auf dem Aufleveln liegt der Fokus allerdings auf Knobeln in ...
Weiterlesen
N – The Way of the Ninja
The Underside
Slender
La-Mulana
Rockman 7-FC
Knightfall