Sep 022013
 

theraven1-tntheraven2-tntheraven3-tntheraven4-tn

Anton Jakob Zellner ist Polizist. Auf seiner alten Wache war er quasi arbeitslos. Er darf keine Plombenzieher naschen und braucht Strophanthin gegen seine Herzprobleme. Zellner ist zu Beginn kein Held, und er war auch nie einer.

Aller Anfang ist lahm

Die erste Episode von The Raven beginnt langsam. Sehr langsam. Sogar für ein klassisches Adventure. Im Londoner Museum wurde ein wertvolles Relikt – das Auge der Sphinx – gestohlen. Alles weist darauf hin, dass der Täter „Der Rabe“ ist. Nur sollte es diesen eigentlich nicht mehr geben: Der französische Inspektor Legrand hat ihn persönlich ausgeschalten – so glaubt er und die gesamte Welt es zumindest. Um den Raben endgültig zu stoppen, stellt Legrand ihm eine Falle. Ein ebenso wertvolles Replikat des Auges soll in Kairo ausgestellt werden, wird vorher aber noch durch ganz Europa transportiert. Wachtmeister Zellner erhält anfangs nur den Auftrag, den Transport bis zur Überführung auf einen alten Dampfer zu überwachen, doch ungefragt und zum Ärger von Legrand mischt er sich in die Ermittlungen ein und begleitet den Diamanten erst auf der Schiene und dann auf hoher See.

theraven5-tn

Alternder Hauptcharakter

Schnell fragt man sich, wieso uns KING Art als Hauptcharakter den – mit Verlaub – eher langweiligen Zellner vorsetzt und nicht den dynamischen Legrand. Zwar bleibt diese Frage unbeantwortet, wie aus dem bodenständigen Schweizer bereits im Laufe der ersten Episode mehr als einmal, eher unfreiwillig, ein Held wird, lässt einem aber das Herz aufgehen. Man sieht dem Spiel die Liebe, die in ihm steckt, an vielen Stellen an: Zwar ist die Grafik nur Mittelmaß und das Spielerlebnis wird teils durch kleine Mängel unnötig verkompliziert (so müssen viele Gegenstände zweimal hintereinander untersucht werden), aber besonders die Dialoge sind interessant und häufig humorvoll.

Die Story erinnert sehr stark an einen Agatha Christie-Roman, einen Seitenhieb verkniffen sich die Entwickler nicht: Der Charakter der Larissa Westmacott wird von Kommissar Zellner verehrt, die Autorin mehrerer fiktiver Kriminalromane gibt mehr als einmal erheiternde und überraschend selbstreflektierende Kommentare zum Ermittlungsstand.

theraven6-tn

Guter Auftakt, bessere Fortsetzung

Die zweite Episode spielt sich zuerst nur im Museum von Kairo ab. Ganz im Gegensatz zur ersten Episode nimmt die Story deutlich an Fahrt auf und die Rätseldichte nimmt erheblich zu. Besonders die Kombinationsrätsel sind sehr schlüssig, die größte Kopfnuss stellt der Zugang einer Geheimtür dar, da hilft nur absuchen – oder raten. Zum eigentlichen Showdown kommt es genau in der Mitte der Episode, danach bedient sich der Entwickler eines Kniffes: Einen Teil der Haupthandlung darf man danach noch einmal durchspielen, allerdings mit einem anderen Charakter. Dies sorgt einerseits für die Auflösung einiger Fragen, die man sich im Laufe der ersten Episode stellt, andererseits gehen diese Passagen durch die schon bekannten Lokalitäten schneller von der Hand. Wer in der ersten Episode gut aufgepasst hat, weiß bereits, was man zu tun hat. So spielt sich Wiege der Täuschung wesentlich schneller und merzt damit die Kritikpunkte des ersten Teils weitestgehend aus. So ist The Raven nicht nur für Adventure-Fans ein ehrliches, wenn auch nicht perfektes Spielerlebnis.

Bleibt abzuwarten, wie KING Art die Handlungsfäden in der letzten Episode, welche Ende September erscheint, sinnvoll zusammenknüpft.

Rating: ★★★★½

Offizielles Forum

Preis: 24,99€ (Steam)

Betriebssystem: Windows, Mac OS X, Linux

Homepage / Forum (Steam)

Ähnliche Beiträge:
Limbo
Langsam baut sich vor unseren Augen ein leicht flackerndes schwarz-weiß Bild auf. Leises Rauschen ist zu vernehmen, vermutlich die Blätter der umstehende Bäume im Wind. Von einem Akteur fehlt zunächst ...
Weiterlesen
The Fall
Meine Kickstarter-Erfahrung ist bisher nicht so berauschend. Keines meiner bisher unterstützten Videospiel-Projekte konnte mich so richtig überzeugen. Egal ob Broken Age, Shadowrun Returns, Baphomets Fluch, oder Battle World Kronos , ...
Weiterlesen
Pflanzen gegen Zombies (Plants vs. Zombies)
Die Macher der überaus bunten Titel Bejeweled, Peggle und Bookworm Adventures sind gleichzeitig auch die Könige der zugänglichen Unterhaltung. Alle ihre Spiele lassen sich jeden Tag für ein paar Minuten ...
Weiterlesen
Super Meat Boy
Wie schon einige prominente Beispiele vor ihm, begann auch das Leben von Meat Boy in einem Browser. Und genau wie bei den Kollegen Alien Homind HD oder N+ hat die ...
Weiterlesen
The Final Station
In meinen bisher erlebten Videospielabenteuern bin ich nie in die Rolle eines Lokführers geschlüpft. Möglichkeiten hätte es durch die unzähligen Zugsimulatoren, die sich auf Steam und in Grabbelkisten beim nahe ...
Weiterlesen
Peggle
Peggle ist ein Phänomen, denn trotz minimaler Interaktion ist man maximal involviert. Man kann es am besten als eine Mischung aus Breakout und Flipper beschreiben, aber das trifft es auch ...
Weiterlesen
Limbo
The Fall
Pflanzen gegen Zombies (Plants vs. Zombies)
Super Meat Boy
The Final Station
Peggle