Mrz 162014
 

banished1-tnbanished2-tnbanished3-tnbanished4-tn

Der Winter naht. Wohl dem, der in weiser Voraussicht genügend Nahrung und Brennmaterial eingelagert hat. Banished erweist sich als komplexe Aufbausimulation mit deutlichen Schwächen im Endgame.

Mit einer handvoll Bewohnern und einem je nach Schwierigkeitsgrad mehr oder weniger gefüllten Lager und Wohnhäusern startet Banished konventionell. Als erste Hürde erweist sich das nackte Überleben: Wer in der Startphase nicht rechtzeitigt genügend Nahrung sammeln, jagen oder anbauen lässt, schickt seine Verbannten direkt ins Grab. Das Nahrungssystem wirkt ein wenig krude: Entgegen allem Realismus ist Landwirtschaft deutlich ineffektiver als das steinzeitliche jagen und sammeln: Die Ernte ist zyklisch und während das Sammeln mehrere Arten von Nahrung bereitstellt und damit die Bewohner gesünder und glücklicher macht, sorgt die Einrichtung von Waldgebieten neben einem kontinuierlichen Strom an Nahrung auch für genügend Holz und damit Brenn- und Baumaterial.

Eine faszinierende Eigenschaft von Banished ist die generelle Instabilität der eigenen Siedlung. Wer es etwa verpasst, genügend neue Wohnhäuser zu errichten, steuert auf eine überalternde Gesellschaft und damit unweigerlich auf den Untergang hin. Besonders fies ist es, plötzlich ohne Werkzeug dazustehen – die Effektivität der Arbeiter nimmt daraufhin rapide ab, der Hungertod kann eine Konsequenz sein. Finden sich am Anfang noch oberflächliche Erz- und Steinvorkommen, müssen diese später recht ineffektiv in Steinbrüchen und Minen abgebaut werden, zusätzlich ist die Errichtung dieser Minen teuer und zeitaufwändig. Im Gegensatz zu anderen Aufbausimulationen ist es in Banished kaum möglich, sich auf seinen Erfolgen auszuruhen.

banished5-tn

Statistiken und die eigene Produktion im Auge zu behalten ist von fundamentaler Bedeutung. Diese sind dem Spieler aber erst nach dem Bau des Rathauses zugänglich. Dafür sind dann ausführliche Statistiken zu Produktion, Verbrauch und Lagerbestand ersichtlich. Wer es schafft, den größten Hürden auszuweichen, wird nach etwa vielen Stunden mit einer großen, florierenden Siedlung bewohnt – sind alle Saatarten erworben, alle Bewohner wohlgenährt und zufrieden, gibt es allerdings nichts mehr zu tun. Außer vielleicht, die recht hübsche Optik des Spieles zu bestaunen und dann ein neues Spiel zu starten. Damit bleibt Banished ein faszinierendes, recht ausgefuchstes Stück Software, welches ein wenig mehr Langzeitmotivation nicht schaden würde. Eine größere Auswahl an Gebäuden und der angekündigte Mod-Support könnten da Abhilfe schaffen.

Rating: ★★★★☆

Offizielles Forum

Preis: 18,99€ (Steam)

Betriebssystem: Windows

Homepage / Forum (Steam)

Ähnliche Beiträge:
Ball Droppings
Manch einer erinnert sich vielleicht an Elektroplankton für den Nintendo DS. Ein (Nicht-)Spiel mit welchem Musik erzeugt werden kann, indem man z.B. Tropfen auf Blätter fallen lässt. Hört ...
Weiterlesen
Aquaria
Wenn ihr euren Freunden mal beweisen wollt, dass Independent-Produktionen mehr sein können, als Puzzlespiele für gelangweilte Büroangestellte, dann zeigt ihnen Aquaria. Dieses vor kurzem erschienene Wunderwerk wurde schon im Vorfeld ...
Weiterlesen
Slender
Wir tun es uns immer wieder an: Nervenzerreißende Ausflüge in düstere Städte, Reparaturen auf monsterverseuchten Raumstationen und unzählige Fluchten vor Zombiehorden. Spiele, die uns Angst machen, sind faszinierend und abstoßend ...
Weiterlesen
The Underside
Neues Futter für Retro- und Pixelfreaks. Optisch und spielerisch erinnert The Underside nicht von ungefähr an das geniale Cave Story, was durchweg eine gute Sache ist. Die Musikstücke hören sich ...
Weiterlesen
Hell Yeah! Der Zorn des toten Karnickels
Dumm gelaufen. Gerade erst ist Prinz Ash an die Macht gekommen, da gelangen Skandalfotos von ihm - die ihn beim Baden mit einem Entchen zeigen - an die Öffentlichkeit. Scheiß ...
Weiterlesen
Platypus
Ein Platypus ist eigentlich ein Schnabeltier, in diesem Shoot'em Up heißt allerdings das Raumschiff so (warum auch immer). Das Besondere an diesem Titel ist, dass sämtliche grafischen Elemente mit Knete ...
Weiterlesen
Ball Droppings
Aquaria
Slender
The Underside
Hell Yeah! Der Zorn des toten Karnickels
Platypus