Mrz 162014
 

meltdown1-tnmeltdown2-tnmeltdown3-tnmeltdown4-tn

Vor einigen Wochen wusste mich der Trailer zu Meltdown zu begeistern. Ein Shoot’em up mit isometrischer Perspektive, bei dem man in Deckung gehen kann? Genau nach meinem Geschmack! Allerdings, was hat ein derartiges Spiel auf dem iPad verloren? Ohne Joypad ist so etwas nicht vernünftig zu steuern und bei den gesalzenen Preisen der iOS-Peripherie bin ich sicher nicht der Einzige, der sich so schnell keines zulegen wird. Groß war die Freude also bei mir, als der Titel bei Steam auftauchte.

Weiterlesen »

Sep 082013
 

narcoterror1-tnnarcoterror2-tnnarcoterror3-tnnarcoterror4-tn

Eigentlich werde ich gern anspruchsvoll unterhalten. Egal ob bei Büchern, Filmen oder Videospielen, mein Gehirn soll etwas zu tun haben und nicht stumpf berieselt werden. Manchmal aber – man möge mir verzeihen – möchte ich ganz einfach nur primitiv Spaß haben. Da lese ich dann gerne mal ein Buch von Helge Schneider, schaue mir im Kino an, wie riesige Roboter noch größere Monster verprügeln oder schlüpfe im Videospiel in die Rolle eines Helden, der mit einem Sturmgewehr alles Böse von der Welt verjagt. Ballern, ballern, ballern und dabei Spaß haben! Ja, so etwas will ich manchmal und nach dem enttäuschendem The Expendables 2 machte Narco Terror den Anschein, es könnte mir genau das geben.

Weiterlesen »

Apr 192012
 

sinemora1-tnsinemora2-tnsinemora3-tnsinemora4-tn

Wenn man von Grasshopper Manufacture oder dessen Gründer Suda 51 hört, denkt man sofort an die durchgeknallten Charaktere aus Killer 7, No More Heroes oder Shadows of the Damned. Auch ihr erster Gehversuch bei den XBLA-Titeln scheint bei der Wahl der Protagonisten eher unkonventionell zu sein, denn hier sitzen Tiere in Flugzeugen. Sine Mora heißt dieses Werk, was Latein ist und so viel wie „unverzüglich“ oder „ohne Verzögerung“ bedeutet. Genauso beginnt das Spiel und entlässt euch in die Action.

Weiterlesen »

Mrz 232011
 

groov2-tngroov3-tngroov4-tn

Im Jahr 2003, als der Dual-Stick-Shooter Geometry Wars als Minigame in Bizarre Creations’ Xbox-Titel Project Gotham Racing seine Premiere feierte, ahnte noch niemand, welchen Impact dies auf die Videospielwelt haben würde. Der Nachfolger Geometry Wars: Retro Evolved erschien zwei Jahre später als Download-Game auf der Xbox 360 und mauserte sich innerhalb kürzester Zeit zum erfolgreichsten Xbox Live Arcade Titel seiner Zeit. Seitdem erschien auf der Xbox 360 (und auch auf vielen weiteren Plattformen) ein regelrechtes Heer an mehr oder minder originellen Dual-Stick-Shootern, die alle ein Stück vom großen Kuchen abhaben wollten.

Weiterlesen »

Okt 112010
 

tunescape1-tntunescape2-tntunescape3-tntunescape4-tn

Musikspiele gibt es viele. Geschicklichkeitsspiele wahrscheinlich sogar noch mehr. Doch sucht man Geschicklichkeitsspiele, in denen die Musik das zentrale Gameplayelement darstellt und den Level aktiv beeinflusst, sieht es schon ganz anders aus. Die berühmten Vertreter lassen sich wahrscheinlich an einer oder zwei Händen abzählen. Vib Ribbon auf der guten alten PlayStation fällt mir da spontan ein. Auch das kürzlich veröffentlichte Space Invaders Infinity Gene bietet einen Modus, in dem die eigene Musik immer neue Levels generiert. Dennoch ist dieses Feature extrem selten, was wohl vor allem daran liegt, dass es extrem schwierig ist, darauf ein funktionierendes und sinnvolles Gameplay aufzubauen. Weniger ist dabei oft mehr. Minimalismus ist anscheinend angesagt, wenn man Musik und Gameplay sinnvoll verbinden will, was die oben genannten Vertreter allesamt bestätigen. Dies scheinen die Entwickler von Tunescape definitiv verinnerlicht zu haben, und das Endergebnis überzeugt.

Weiterlesen »

Sep 292010
 

spaceinvadersinfinitygene1-tnspaceinvadersinfinitygene2-tnspaceinvadersinfinitygene3-tnspaceinvadersinfinitygene4-tn

Wer kennt es nicht? Space Invaders. Quasi einer der Urgroßväter der Videospielegeschichte. Es war quasi der erste große Megastar, den die Branche hervorgebracht hat und stellte alles zuvor dagewesene in den Schatten. 1978 war die Videospielwelt im Weltraum- bzw. Alien-Fieber. Man steuerte ein kleines Raumschiff am unteren Bildschirmrand und schoss auf zahlreiche Gegnerwellen, die sich von oben näherten. Noch dazu in Farbe und mit einem Soundtrack, der sich im Laufe der Spielzeit veränderte!

Kein Wunder also, dass in Japan damals die 100-Yen-Münzen knapp wurden. Sie steckten fast alle in Space Invaders-Automaten! Da konnte ein schwarz/weiß-Pong einfach nicht mehr mithalten. Erst zwei Jahre später schaffte es Pac-Man, einen ähnlichen Hype auszulösen. Doch zurück zum Spiel: Was hat sich denn nun in den letzten 32 Jahren getan? Stellt Space Invaders Infinity Gene die erhoffte Revolution oder eher eine Evolution der Serie dar? Ich sage: beides!

Weiterlesen »